VERSANDKOSTENFREI ab 19 €
HOHE QUALITÄT
FACHHANDEL AUS BONN
 
Ohr Piercing

Ohr Piercing Shop

Riesenauswahl: über 1.000 Ohrpiercings zu Top-Preisen ab 1,49 € im Onlineshop PiercingXXL kaufen. In unserem Ratgeber erfährst du außerdem alles zu Pflege, Stechen und Heilung.

Filtern
Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
55 von 55
55 von 55

Ohr Piercings

Wir haben eine riesige Auswahl an Piercings für's Ohr in allen Farben, Formen und Materialien. Die Ohren sind eines der beliebtesten Körperstellen, die sowohl von Frauen als auch von Männern gern gepierct werden. Am weitesten verbreitet sind die klassischen Lobe Piercings (oder auch einfach Ohrringe), die im Ohrläppchen getragen werden. Dafür ist nach Verheilung der Wunde fast jedes Ohrpiercing geeignet, vorher solltet ihr ein Erstpiercing aus hochwertigen Materialien einsetzen. Während das Piercen der Ohrläppchen schon seit tausenden von Jahren üblich ist, haben sich gerade in den letzten Jahrzehnten Ohr Piercings aller Art zu extrem gefragtem Körperschmuck entwickelt. In diesem Beitrag werden die verschiedenen Ohrpiercings sowie die neuesten Ohr Piercing Trends vorgestellt.

Ohr Piercing Shop

Wir haben eine riesige Auswahl an Piercings für's Ohr in allen Farben, Formen und Materialien. Am weitesten verbreitet sind die klassischen Lobe Piercings (oder auch einfach Ohrringe), die im Ohrläppchen getragen werden. Dafür ist nach Verheilung der Wunde fast jedes Ohrpiercing geeignet, vorher solltet ihr ein Erstpiercing aus hochwertigen Materialien einsetzen. Dabei werden Ohr Piercings sowohl von Frauen als auch Männern, Mädchen wie Jungen, getragen.

Jetzt Ohrpiercing kaufen

Ohrpiercing Preise

Das Stechen von Ohr Piercings ist in der Regel recht günstig, der Preis kann dabei aber vom Piercer natürlich individuell bestimmt werden. Wir empfehlen euch, das Ohr Piercing bei einem erfahrenen Piercer stechen zu lassen und nicht in einem Modeschmuck Laden. So seid ihr auf der sicheren Seite.

Ohrläppchen stechen ab 10 €
Helix, Tragus u.a. stechen ab 20 €
Chirurgenstahl Ohrpiercing ab 1,49 €
Kunststoff Ohrpiercing ab 1,49 €
Titan Ohrpiercing ab 2,99 €
Gold Ohrpiercing ab 19 €

Damit sich bei uns jeder ein Ohr Piercing kaufen kann, haben wir sowohl billige Ohr Piercings für wenige Euro als auch besonders hochwertige Gold Ohriercings aus 14 Karat 585 Echtgold sowie 18 Karat Echtgold für euch. Generell haben wir nur hochwertige Piercings, auch wenn diese teils garnicht teuer sind. Aufgrund unserer Größe können wir euch günstige Preis für die Ohr Piercings bieten.

Jetzt Ohrpiercing kaufen

Ohr Piercing Arten

Das Ohr ist die Körperstelle mit den meisten Piercingarten. Insgesamt sind hier mehr als 12 verschiedene Ohr Piercing Arten möglich. Für viele dieser Arten gibt es zusätzlich die Double oder Triple Variante, bei der gleich mehrere Piercings nebeneinander gestochen werden. Auf diese Weise kann das Ohr mit den unterschiedlichsten Piercingarten ganz nach eigenem Geschmack geschmückt werden.

Grundsätzlich kann man bei Ohr Piercings zwischen Piercings am Ohrläppchen und Piercings durch den Knorpel unterscheiden. Zu Piercings am Ohrläppchen gehören das Lobe Piercing (das normale Ohrloch) und das High bzw. Upper Lobe, welches über dem Lobe Piercing sitzt. Die restlichen Ohrpiercings werden durch das Knorpelgewebe am Ohr gestochen.

Helix Piercing

Das Helix Piercing gehört zu den gefragtesten Piercings überhaupt. Hierbei wird der obere, äußere Rand der Ohrmuschel gepierct. Bei dem Mid bzw. Low Helix werden die Piercings entsprechend tiefer platziert. Häufig werden Ringe und Labret Stecker beim Helix als Piercingschmuck benutzt. Während der Heilungszeit werden jedoch nur kleine Barbells verwendet, da dies am schonendsten für das neue Piercing ist und die Wunde so schneller abheilt.

Mit dem beliebten Helix Piercing liegst Du voll im Trend und kannst mit verschiedenen Variationen das Piercing deinem eigenen Stil anpassen. Ein außergewöhnlicher Look wird z.B. durch spiralförmige Ringe kreiert, die sich um das Helix schlängeln. Auch die Kombination von mehreren Helix Piercings geschmückt mit Ringen und Steckern bietet einen besonderen Look. Mit ein wenig Kreativität und dem richtigen Ohrschmuck, den Du in unserem Shop findest, kann dein Helix Piercing zu einem Statement Piece werden.

Helix Piercings

Tragus Piercing

In Gesichtsnähe befindet sich das Tragus Piercing, das durch den kleinen Knorpelteil direkt am Gehöreingang gestochen wird. Mit kleinen Ohrsteckern kommt der Tragus schön zur Geltung. Auch bei dem Anti Tragus Piercing, das gegenüber dem Tragus auf dem kleinen Knorpelvorsprung über dem Ohrläppchen liegt, sind kleine Ohrstecker die beste Wahl. Wer aber Ringe für seine Ohrpiercings bevorzugt, kann auch zierliche kleine Ringe für das Tragus Piercing verwenden. Allerdings sollte als Ersteinsatz beim Tragus immer ein Medizinstecker gewählt werden, da das frische Piercing mit einem Stecker wesentlich unkomplizierter verheilt. Nach der vollständigen Heilung kann man dann auf Ringe, dekorative Stecker oder auch Hufeisen umsteigen.

Tragus Piercings

Conch Piercing

Das Conch Piercing liegt in der Ohrmuschel. Bei diesem Ohr Piercing kann man zwischen Inner und Outer Conch wählen. Während das Inner Conch in der Mitte der Ohrmuschel sitzt, befindet sich das Outer Conch weiter oben im Ohr unterhalb des Helix Piercings.

Beide Varianten bieten andere Vorteile und Looks: das Inner Conch kommt z.B. durch einen dicken Ring zur Geltung und das Outer Conch sticht besonders durch Stecker mit glitzernden Opalsteinen oder Zirkonia Steinen hervor. Gerade das Inner Conch bietet durch die vielfältigen Piercingschmuck Arten, die hier möglich sind, viele großartige Looks. So kann das Inner Conch sowohl durch schmale als auch dicke Ringe und durch kleine oder große verzierte Stecker verschönert werden.

Conch Piercings

Ear Cuffs

Als Ear Cuffs bezeichnet man Ohrklemmen, die am äußeren Rand des Ohres befestigt werden. Sie werden an die gewünschte Stelle am Ohr platziert und dann zusammengedrückt bis sich die Ear Cuffs sicher am Ohr befinden. Für diese Ohrpiercing Art wird kein Piercingloch benötigt, weshalb sie auch oft als Helix oder Conch Alternative benutzt werden. Denn bei Ear Cuffs fallen sowohl die Schmerzen beim Stechen als auch die lange Heilung weg. Auch für unentschlossene ist der Erwerb von Ear Cuffs eine gute Idee, da man mit diesen Ohrklemmen vor dem Piercen erstmal ausprobieren kann, ob einem der Ohrschmuck gefällt oder nicht.

Von zierlichen kleinen Cuffs bis hin zu auffälligen Ohrklemmen mit hängenden Ketten und Anhängern, ist für jeden Geschmack etwas dabei. So kann der eigene Stil auch abwechslungsreich gestaltet werden, indem man an einem Tag extravagante Ear Cuffs und am nächsten schlichte Ohrklemmen trägt.

Ear Cuffs

Daith Piercing

Das Daith Piercing wird durch die Knorpelfalte über dem Gehöreingang gepierct und liegt mittig im Ohr. Das modische Ohr Piercing sieht nicht nur schön aus, sondern soll auch gegen Migräne helfen. Denn durch diese Stelle verläuft ein Akkupunkturpunkt, der bei Stimulation eine entspannende Wirkung hat und so auch die Migräne lindern soll. Wissenschaftlich ist dies nicht bewiesen, dennoch scheint es laut Erfahrungsberichten bei vielen (aber nicht allen) Menschen mit Migräne zu wirken. Falls das Daith Piercing deine Migräne nicht verschwinden lässt, so hast Du immerhin ein cooles Piercing.

Daith Piercings

Industrial und Orbital Piercing

Das Industrial Piercing und das Orbital Piercing sind beides Ohrpiercings, die durch zwei Stellen am Ohr gestochen werden und danach entweder mit einem langen Barbellstab (Industrial) oder einem Ring (Orbital) verbunden werden. Das Industrial befindet sich oben am Ohr und wird durch den äußeren und den inneren Ohr Rand gestochen. Bei dem Orbital Piercing hat man eine große Auswahl, da dieses Piercing an allen Stellen am Ohr gestochen werden kann. So kann man sich sowohl am Ohrläppchen ein Orbital Piercing stechen lassen als auch an jeder beliebigen Knorpelstelle.

Industrial Piercings

Rook Piercing

Das Rook Piercing wird senkrecht durch die obere, mittlere Knorpelfalte, auch bekannt als Antihelix, gestochen. Für das Rook sind Curved Barbells (also Bananen) der geeignete Schmuck, da die leicht gebogenen Stäbe sich besonders gut an diese Stelle anpassen. Dabei werden oftmals Bananen zwischen 8 mm und 10 mm gewählt. Genauso gut eignen sich auch Ringe aufgrund ihrer gebogenen Form für das Rook Piercing, wobei diese aber erst als Zweit- und Wechselschmuck verwendet werden sollten.

Rook Piercings

Ohrpiercing Materialien

Die Wahl des richtigen Materials ist für Piercings äußerst wichtig, denn anders als bei normalem Schmuck befinden sich Piercings im Körper und sind daher empfindlicher. Gerade für den Ersteinsatz ist das richtige Material ein entscheidender Faktor für die problemlose Heilung eines Piercings. Aber auch nach der anfänglichen Heilphase bleibt das Piercing Material wichtig, da mit dem richtigen Material Komplikationen nach der Heilung vermieden werden können. Mehr Infos hierzu und zu den Vorteilen der einzelnen Materialien findest Du in unserem Piercing Materialien Ratgeber.

Chirurgenstahl

Chirurgenstahl ist ein gefragtes Material für Piercings und bietet verschiedene Vorteile. Das Material besitzt eine besonders glatte Oberfläche, was für eine geringere Reibung sorgt. Chirurgenstahl kann weder rosten noch sich verfärben und hat daher eine lange Lebensdauer. Außerdem ist Chirurgenstahl sehr preiswert und gleichzeitig hochwertig. Menschen mit einer Vielzahl an Ohrpiercings entscheiden sich deshalb oft für dieses Material, um die Kosten für ihre Piercings gering zu halten.

Titan

Titan ist eines der beliebtesten Materialien für Ohrpiercings. Gerade für Menschen mit einer Nickelallergie ist dieses Material interessant, denn Titan ist 100% Nickelfrei und somit eine vollkommen sichere Wahl. Aufgrund dieser Eigenschaft wird Titan auch gern von Piercern als Erstschmuck eingesetzt für eine reibungslose Heilung. Da Titan neben seiner nickelfreien Zusammensetzung noch viele weitere positive Eigenschaften zu bieten hat, sind Piercings aus diesem Material etwas teurer. Allerdings wird der höhere Preis von vielen in Kauf genommen, da man hier eine hohe Qualität für sein Geld bekommt.

Echtgold

Piercings aus echtem Gold sind besonders hochwertig und hoch verträglich. Dabei bestehen Gold Piercings aus 14 oder 18 Karat Gold, da höhere Karate zu weich für Piercings und anfällig für Kratzer sind. Echtgold Piercings mit dem richtigen Karat sind beständig und haben eine lange Lebensdauer. Ohren geschmückt mit Gold Piercings sehen durch das hochpolierte Edelmetall besonders elegant aus. Das wertvolle Material ist daher eine gute Investition, die Dir lange Freude schenken wird.

PTFE / Kunststoff

Piercings aus PTFE bzw. Kunststoff eignen sich gut für die Ohren, denn das Material hat ein angenehmes Tragegefühl, ist äußerst flexibel und besitzt eine glatte Oberfläche, die antiallergen ist. Für die Ohren werden vor allem PFTE Stäbe mit Aufsätzen aus anderen Materialien wie z.B. Gold oder Titan verwendet. Dies hat den Vorteil, dass das Piercingloch durch den Kunststoff Stab geschont wird, ohne den Look eines Metallpiercings zu verlieren.

Ohrpiercing Schmuck

Nachdem dein Ohrpiercing verheilt ist, kannst Du endlich das Erstpiercing wechseln und dein Piercing mit Körperschmuck in vielen verschiedenen Formen und Farben wie Gold, Roségold oder Silber schmücken. Neben den klassischen Ohrsteckern und Ohrringen, können auch z.B. Barbells, Hufeisen oder Labrets deine Ohren verzieren.

Barbell Piercings, auch Schmuckhantel genannt, bestehen aus geraden Stäben mit zwei Kugeln an den Enden. Diese Art von Piercing Schmuck wird bevorzugt für das Industrial Piercing verwendet. Die Stablänge des Barbells sollte für das Industrial etwa 30 mm bis 50 mm betragen. Kleinere Barbells mit etwa 6 mm bis 8 mm können z.B. für das Helix oder das Tragus Piercing benutzt werden. Eine besondere Form des Barbells sind Curved Barbells bzw. Bananen. Sie eignen sich aufgrund ihrer leicht gebogenen Form gut für Snug und Rook Piercings.

Hufeisen Piercings (offener Ring mit zwei Kugeln) und geschlossene Ringe wie CBR oder Segment Ringe bzw. Clicker sind besonders beliebt für Ohr Piercings wie das Helix. Diese Ringarten können aber auch für die meisten anderen Ohr Piercing Arten verwendet werden, soweit es anatomisch möglich ist. Die Vielfalt an Ringgrößen und Designs macht Piercing Ringe zu einer beliebten Wahl für Ohr Piercings.

Mit Labret Piercings können so gut wie alle Ohr Piercings verschönert werden. Da Labrets in unzählig schönen Designs und Motiven verfügbar sind, ist hier die Auswahl und auch die Möglichkeit den Ohrschmuck zu individualisieren groß.

Plugs, Tunnel und Spiralen dienen zur Weitung von Ohrlöchern und haben einen außerordentlichen Look. Sie sind sehr auffällig und daher geeignet für Menschen, die mit ihrem Körperschmuck gerne Blicke auf sich ziehen.

All diese verschiedenen Ohrschmuck Arten kannst Du ganz bequem in unserem Shop in besonders hochwertigen Materialien wie Chirurgenstahl, Gold (14 Karat) oder Titan zu fairen Preisen kaufen.

Ohrpiercing Trends

Piercings am Ohr sind mittlerweile durch Promis und Influencer so beliebt geworden, dass sie gar nicht mehr aus der Modeszene wegzudenken sind. Dementsprechend gibt es auch Jahr für Jahr coole Ohrpiercings, die das Ohr mit dem neuesten Körperschmuck verschönern. Nachfolgend haben wir für dich die 5 gefragtesten Ohrpiercing Trends in 2022 zusammengestellt.

Curated Ear

Das „Curated Ear” ist und bleibt eines der angesagtesten Ohrpiercing Trends. Bei dem Curated Ear werden mehrere Ohrpiercings miteinander kombiniert, um schöne und aufeinander abgestimmte Looks zu kreieren. Der Vorteil hierbei ist es, dass man seine Ohrpiercings ganz individuell nach eigenem Geschmack gestalten kann. Beispielweise kann man hier mit mehreren Lobe Piercings, dem Daith und dem Helix ein ästhetisches Curated Ear zusammenstellen. Mit der Kombination von verschiedenem Ohrschmuck wie filigranen Steckern oder Ringen mit außergewöhnlichen Designs, kann das Curated Ear noch weiter personalisiert werden. So sieht kein Ohr aus wie das andere.

Flat Piercing

Das Flat Piercing befindet sich oben mittig auf der flachen Seite am Ohr. Diese Ohrpiercing Art ist relativ neu, erfreut sich aber dennoch großer Beliebtheit. Bei dem Flat Piercing kann man zwischen mehreren Piercings mit kleinen Steckern oder einem großen Ohrstecker wählen. Beide Varianten bieten unterschiedliche Looks und sehen besonders gut in Kombination mit anderen Ohrpiercings wie Helix oder Tragus aus. Der Vorteil bei dem Flat Piercing liegt in der verhältnismäßig kurzen Heildauer. Diese beträgt im Gegensatz zu anderen Knorpelpiercings nur ca. 6-8 Wochen.

Forward Helix Piercing

Eine interessante Variante des Helix Piercings, die dieses Jahr angesagt ist, ist das Forward Helix Piercing (auch Anti Helix genannt). Das besondere an diesem Piercing ist, dass es oben am inneren Rand des Ohres gestochen wird statt am äußeren wie bei dem normalen Helix. Der beliebteste Piercingschmuck für das Forward Helix sind kleine, zierliche Stecker, die an dieser schmalen Falte am Ohr hervorragend zur Geltung kommen. Das Triple Forward Helix, bei dem drei Piercings an dieser Stelle platziert werden, sieht besonders ansprechend aus.

Daith Piercing

Das Daith Piercing gehört zu den schönsten Ohrpiercings. In Verbindung mit einem verzierten Segment Clicker entfaltet dieses Piercing sein volles Potenzial und sieht auffallend schön aus. Aber auch diejenigen, die einen dezenteren Look bevorzugen, können dieses Piercing tragen, denn auch schlichte Ohrringe stechen an dieser Stelle dezent hervor.

Inner Conch Piercing

Zu den heiß begehrtesten Ohrpiercings unter Influencern und Promis gehört ohne Zweifel das Inner Conch Piercing. Kombiniert mit einem Ring mit einer hohen Stabstärke und funkelnden Steinen, fällt dieses Piercing direkt ins Auge. Mit den richtigen Schmuckstücken, die Du bei uns im Shop zu unschlagbaren Preisen findest, ziehst Du alle Blicke auf dein Ohr.

Ohrpiercing stechen

Das Stechen eines Ohrpiercings sollte immer in einem Piercingstudio von einem qualifizierten Piercer durchführt werden. Auch wenn früher das Stechen bei einem Juwelier üblich war, ist dies heute nicht mehr die beste Wahl für ein Ohrpiercing, da Juweliere im Gegensatz zu Piercern nicht speziell für das Piercen ausgebildet werden. So sind Piercer weitaus fachkundiger in diesem Gebiet und somit in der Lage schwere Fehler zu vermeiden, die durch mangelndes Wissen auftreten können.

Bei dem Stechen eines Ohr Piercings kommen je nach Art des Piercings verschiedene Techniken zum Einsatz. Grundsätzlich wird immer eine spezielle Piercing Nadel, eine sogenannte Hohlnadel, verwendet. Der Piercer benutzt dabei je nach Piercing eine Zange, um die Stelle gut greifen und genau an der markierten Stelle piercen zu können. Eine andere Technik des Piercens ist die Verwendung einer Receiving Tube. Dies ist eine Art Schutzröhre, die beim Stechen hinter das Ohr bzw. hinter der zu piercenden Stelle gehalten wird. Sie fängt die Nadel nach dem Piercen sicher ein und verhindert an engeren Stellen wie z.B. bei dem Daith oder dem Tragus Piercing das versehentliche Durchstechen des benachbarten Gewebes. Die Schutzröhre erzeugt dabei beim Piercen einen Gegendruck, was das Stechen vereinfacht.

Die grundlegende Vorgehensweise bei dem Stechen eines Ohrpiercings unterscheidet sich nicht groß von der einer anderen Piercing Art. Die gewünschte Stelle wird vom Piercer gut desinfiziert und markiert. Das Gewebe wird wie oben beschrieben entweder mit den Fingern, einer Zange oder einer Receiving Tube festgehalten bzw. gestützt. Anschließend durchsticht der Piercer mit einer sterilen Nadel die Piercing Stelle in einer schnellen und geschmeidigen Bewegung. Der Piercingschmuck wird dann meistens mithilfe einer Plastikkanüle durch das Piercing gezogen und sicher verschlossen. Mit der nachfolgenden Reinigung der frischen Wunde ist das Piercen geschafft.

Die Preise für das Stechen der verschiedenen Ohrpiercings unterscheiden sich stark und hängen von der Art des Piercings ab. Je nach Ohr Piercing und Studio zahlt man etwa 20 € bis 80 €.

Ohrpiercing Methoden

Neben dem Stechen gibt es weitere Methoden, mit denen man sich das Ohr piercen lassen kann. Lange Zeit wurden Ohrpiercings mit einer Ohrlochpistole geschossen. Mittlerweile weiß man aber, dass das Piercen mit einer Ohrlochpistole erheblichen Schaden anrichten kann. Knorpelgewebe darf auf keinen Fall geschossen werden, da das Gewebe dabei zertrümmert wird und es so zu Komplikationen wie schweren Entzündungen oder Wildwuchs kommen kann. Das Ohrläppchen ist zwar aufgrund des weichen Gewebes weniger empfindlich, doch auch hier ist das Stechen mit einer Nadel zu bevorzugen. Denn das Stechen mit einer sterilen Nadel, die nach jedem Kunden entsorgt wird, ist viel hygienischer als das Schießen mit einer Ohrlochpistole. Auch ist das Stechen weitaus weniger schmerzhaft als das Schießen.

Eine weitere Methode ist das Punchen, was besonders für Piercings am Knorpel geeignet ist. Hier wird das Knorpelgewebe mit einer hohlen Nadel an der gewünschten Position herausgestanzt. Der Vorteil beim Punchen ist die geringere Heilungsdauer. Während gestochene Knorpelpiercings normalerweise 6 - 9 Monate zum Heilen brauchen, benötigt ein gepunchtes Ohrpiercing nur etwa 2-3 Monate. Allerdings besteht der Nachteil beim Punchen darin, dass nach dem Herausnehmen des Schmucks kein neues Knorpelgewebe nachwächst. Stattdessen kann sich aber eine dünne Hautschicht über das Ohrloch bilden.

Schmerzen und Heilung

Aufgrund der Vielzahl an möglichen Ohrpiercings fallen auch die Schmerzen und die Heildauer je nach Piercingart unterschiedlich aus. Piercings am Ohrläppchen (Lobe oder High Lobe) sind in der Regel wenig schmerzhaft, weil hier durch weiches Gewebe gestochen wird. Dementsprechend heilen die Ohrlöcher mit etwa 4-8 Wochen auch schnell und unkompliziert ab.

Etwas anders sieht es bei den restlichen Ohrpiercings aus, die durch den Knorpel gestochen werden. Da der Knorpel keine eigenen Gefäße zur Blutversorgung hat, verläuft die Heilung deutlich länger und kann bis zu 9 Monate dauern. Die Schmerzen bei Knorpelpiercings sind auch erheblich höher, da das Knorpelgewebe sehr fest ist und es dadurch beim Piercen zu einem hohen Druckschmerz kommt. Dabei sind die Schmerzen abhängig davon, wie dick der Knorpel an der Stelle ist. Je nach Ohrpiercing Art können sie deshalb stark variieren. Das Helix und das Industrial Piercing gelten z.B. als eine der schmerzhaftesten Knorpelpiercings, während das Tragus Piercing von vielen als weniger schmerzhaft empfunden wird.

Pflege

Gerade bei Knorpelpiercings, die eine längere Heilungszeit haben, ist das Entzündungsrisiko hoch. Eine gewissenhafte Pflege wie vom Piercer verordnet sowie die folgenden allgemeinen Tipps können dabei helfen, dieses Risiko zu verringern.

Versuche soweit möglich nicht auf das gepiercte Ohr zu schlafen und das Piercing abgesehen von der Pflege nicht zu berühren. Während dem Duschen solltest Du darauf achten, dass kein Shampoo an dein frisch gepierctes Ohr kommt. Auch andere Produkte wie Haarspray sollten möglichst keinen Kontakt zu deinen Ohren haben. Die Haare sollte man zumindest in den ersten Wochen vom Gesicht weg tragen, da sie sonst am Ohrpiercing hängenbleiben können. Bei der Nutzung von Kopfhörern und beim Telefonieren sollte auf das ungepiercte Ohr gewechselt werden. Das Erstpiercing solltest Du auf keinen Fall vor der vollständigen Heilung rausnehmen, da sonst das Piercing direkt wieder zuwächst.

Risiken vermeiden

Die Möglichkeit für das Auftreten von Risiken ist wie bei anderen Piercing Arten auch beim Ohrpiercing vorhanden. Welche Risiken das sind und wie Du sie möglichst im Griff behältst, erfährst Du in diesem Abschnitt.

Bei Knorpelpiercings sind leichte Druckgefühle auch einige Tage nach dem Stechen normal, da durch das Piercen das feste Knorpelgewebe nur verdrängt und nicht wie beim Punchen entfernt wurde. Leichtes Anschwellen der durchstochenen Stelle sowie ein leichtes Jucken direkt nach dem Stechen sind ebenfalls normal. Bei heftigeren Reaktionen bzw. Schmerzgefühlen sollte man jedoch hellhörig werden, denn es könnte sich auch um eine Entzündung oder Infektion handeln.

Infektionen können bei nicht ausreichender Hygiene während des Stechens oder bei der Pflege auftreten und äußern sich durch starke Rötungen, grünem oder braunem Eiter sowie einer Erwärmung der gepiercten Stelle. Bei diesen Anzeichen sollte sofort der Arzt aufgesucht werden, um weiteren Komplikationen vorzubeugen. All dies lässt sich aber mit einer gründlichen Recherche, der sorgfältigen Auswahl eines erfahrenen Piercers und der richtigen Pflege meist vermeiden.

Auch Allergien können ein nicht unerhebliches Risiko bei Ohr Piercings darstellen und Folgen wie Rötungen, Jucken und Hautausschläge mit sich ziehen. Sollten Allergien wie etwa eine Latex- oder Nickelallergie im Vorhinein schon bekannt sein, so sollte man den Piercer unbedingt darüber informieren. Dieser wird dann beim Piercen entsprechende Änderungen vornehmen, sodass die Allergie den Piercing Prozess und die weitere Heilung nicht beeinträchtigt.

Die Bildung von Wildfleisch, einer Gewebewucherung, ist gerade bei Knorpelpiercings besonders verbreitet. Wildfleisch entsteht meist durch erhöhten Druck und Reibung. Folglich kann die Gefahr einer Bildung dieses überwucherten Gewebes auch durch die Vermeidung dieser Reibung verringert werden. Außerdem können auch falsche Pflege oder falsches Stechen (z.B. durch eine falsche Technik oder Winkel) Wildfleisch begünstigen. Auch hier gilt: durch einen qualifizierten Piercer wird dieses Risiko möglichst verringert.

Zuletzt angesehen